Mit Sicherheit zum Ziel

Sicherheit hat bei uns stets Vorrang.

Die Durchführung von Übungen, die nach bester Möglichkeit einem Realeinsatz ähnlen, bergen auch immer die Gefahr von Zwischenfällen, Unfällen und Verletzungen.

Um zu jedem Zeitpunkt ein Höchstmaß an Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten, haben wir Systeme entwickelt, die diesen Prozess unterstützen.

Bei jeder Übung stellen wir geschultes Personal zur Beobachtung und Sicherheit zur Verfügung, die Gefahren frühzeitig erkennen und abwenden können.

Unsere Darsteller sind auf das Codewort NO PLAY trainiert um gefährliche Situationen oder mögliche Eigengefährdungen anzuzeigen.

Vor jeder Übung händigen wir nach Möglichkeit jedem Übungsteilnehmer eine Checkliste mit sicherheitsrelevanten Hinweisen aus, die ein gemeinsames Üben noch sicherer machen.

Aus Fehlern lernen - aber richtig!

Im Sinne eines CIRS - critical incident reporting system, erfassen wir Zwischenfälle und Beinaheunfälle bei Übungen und Veranstaltungen und werten diese aus, um daraus zu lernen.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, schreiben Sie uns. Sie erhalten dann von uns entsprechende Erhebungsbögen.

Unser Ziel ist es, eine breite Datenbasis zu erhalten, um die Standards für Übungen noch sicherer zu machen.

Das ASS im Ärmel

ASS - unser Akustisches SicherungsSystem stellt einen enormen Fortschritt im Bereich der Übungssicherheit dar.

Jeder Verletztendarsteller bekommt vor der Übung ein elektronisches Signalgebermodul, das im Gefahrenfall aktiviert werden kann und die umstehenden Helfer herbeiruft.

Somit ist auch gewährleistet, dass Verletztendarsteller, die z.B. bewusstlose Patienten mimen, auf sich aufmerksam machen können.